Buchtipp
Archive
Kategorien

Archiv für die Kategorie „In eigener Sache“

Giordano-Bruno-Stiftung ruft zur Stärkung der Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit auf

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Petition zur Streichung des sogenannten „Gotteslästerungsparagraphen“ 166 StGB auf seiner Internetseite veröffentlicht. Der Paragraph bedroht Künstlerinnen und Künstler mit Gefängnisstrafen bis zu drei Jahren, wenn sie in ihren Werken religiöse oder weltanschauliche Bekenntnisse in einer Weise „beschimpfen“, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu gefährden. Die Petition kann ab sofort unterzeichnet werden. Die Zeichnungsfrist endet am 17. Februar.

Der deutsche Philosoph und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) Michael Schmidt-Salomon hat die Petition bereits am 8. Januar als Reaktion auf den Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ eingereicht. „Ich denke, dass der Gesetzgeber in der gegenwärtigen Situation unmissverständlich klarstellen muss, dass er die Freiheit der Kunst höher gewichtet als die verletzten Gefühle religiöser Fanatiker“, erklärte Schmidt-Salomon dazu am Dienstag am gbs-Stiftungssitz in Oberwesel. „Man muss sich vergegenwärtigen, dass nach deutschem Gesetz die Satiriker von Charlie Hebdo hätten verurteilt werden können, weil ihre Zeichnungen Fundamentalisten dazu animierten, Terrorakte zu begehen. Eine solche Umkehrung des Täter-Opfer-Verhältnisses dürfte es in einem modernen Rechtsstaat nicht geben! Daher haben alle ‚Charlie Hebdo‘- Solidaritätsbekundungen der Kanzlerin einen faden Beigeschmack, solange § 166 StGB weiterbesteht.“

In seiner Stellungnahme wies Schmidt-Salomon darauf hin, dass sich die deutsche Politik an der Seite der Vereinten Nationen schon seit Jahren dafür einsetze, Blasphemie-Gesetze in anderen Ländern abzuschaffen: „Diese Forderung wäre weit glaubwürdiger, wenn Deutschland mit gutem Beispiel vorangehen und § 166 StGB ersatzlos streichen würde.“

… weiterlesen bei der Giordano-Bruno Stiftung.

 

Die Petition kann auch direkt online auf der Internetseite des Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags gezeichnet werden:

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2015/_01/_08/Petition_56759.html

 

Da mindestens 50.000 Unterschriften für eine öffentliche Beratung im Petitionsausschuss benötigt werden, freuen wir uns, wenn Sie möglichst viele Menschen auf diese Petition aufmerksam machen! Danke! 🙂

 

table-71380_640
Wir wollen mit einem gemütlichen, leckeren Essen den Start ins neue humanistische Jahr 2015 feiern! Ihr seid alle herzlich eingeladen! 🙂

Wann? Dienstag, den 13.1.2015, um 19:30 Uhr

Wo? Restaurant „Zweischlingen“

Osnabrücker Straße 200, 33649 Bielefeld (Karte)

Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, maile uns bitte kurz, wir gucken dann, was sich machen lässt!

(Den Verzehr zahlt natürlich jeder selbst! 😉 )

 

Sie sind herzlich eingeladen!

Corinna Gekeler / Foto © Evelin Frerk

Corinna Gekeler
Foto © Evelin Frerk

Vortrag und anschließende Diskussion zu den Auswirkungen der Loyalitätspflichten für Bewerber und Beschäftigte bei Diakonie, Caritas und Co., dem rechtlichen Hintergrund und den politischen Entwicklungen

Über eine Million Menschen arbeiten in Deutschland in kirchlichen Einrichtungen. Sie alle müssen auf ihre Glaubens- und Gewissensfreiheit und andere Grundrechte verzichten. Betroffen sind keineswegs nur „verkündigungsnahe“ Berufe wie Pfarrer oder Diakon, sondern die Regelungen gelten auch für Ärztinnen, Krankenpfleger, Hebammen, Lehrerinnen, Hausmeister, Küchenhilfen …

Evangelische und katholische Arbeitgeber machen von ihren Sonderrechten im Arbeitsalltag Gebrauch, indem sie Bewerber ablehnen, Mitarbeiter unter Druck setzen, Aufstiegschancen verweigern und Kündigungen aussprechen. Dies prägt nicht nur den beruflichen Alltag der Betroffenen, sondern wirkt weit in ihr Privatleben hinein.

Vortrag: Corinna Gekeler, Diplom-Politologin, PR- und Kommunikationsberaterin, Redakteurin, Publizistin, Autorin von “Loyal dienen” (Alibri-Verlag, 2013)

Tag/Zeit: 5.11.2014, 19:30 Uhr (Eintritt frei!)

Ort: Cafété in der Kulturwerkstatt Paderborn, Bahnhofstr. 64

Infos zum Thema: GerDiA – Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz

Aber nicht zum Beten, sondern zum Schlemmen! 😉

Gestern Abend fanden sich 20 Mitglieder der Regionalgruppe OWL der Giordano Bruno Stiftung zu einem gemütlichen Abendessen im Restaurant „Glück & Seligkeit“ in Bielefeld ein. Im schönen Ambiente der ehemaligen evangelischen Martinikirche gab es, neben leckerem Essen und dem ein und anderen guten, teils geistreichen Schluck, vor allem auch viele interessante Gespräche.

Alles in allem ein sehr schöner Abend, an dessem Ende wir uns einig waren, dass uns nach einer Wiederholung ist! So gefällt uns Kirche! 😉

Auf seine neue deutsche Website: http://de.richarddawkins.net/

[youtube]http://youtu.be/5mLOKRwZJ9I[/youtube]

 

Bücher von Richard Dawkins:

      

Bitte auf ein Buch klicken für mehr Infos! Durch einen Kauf bei Amazon unterstützen Sie, ohne dass Mehrkosten für Sie anfallen, die gbsOWL mit einem kleinen Obolus! Mehr Bücher etc. in unserer Mediathek.